Pädagogischer Ansatz
Slider

Unser pädagogischer Ansatz setzt sich aus der Kombination von Inhalten, Aussagen pädagogischer Grundsätze und aus unseren Erfahrungen zusammen.

Folgende pädagogische Ansätze fließen in unsere Arbeit mit ein:

      ➤ Situativer Ansatz
          (orientiert sich spontan am aktuellen Gruppengeschehen)

      ➤ Situationsansatz
          (Themen, die sich aus dem Leben der Kinder ableiten)

      ➤ Ganzheitliches Lernen: "Ganzheitliches Lernen ist Lernen mit allen Sinnen,
          Lernen mit Verstand, Gemüt und Körper"
          (Frederike Klippel; Fremdsprachenunterricht Heft 4 / 2000 S. 242)  

Die Arbeit orientiert sich an der realen Lebenswelt der Kinder. Lernen erfolgt situativ im täglichen Miteinander, im Spiel und in allen Aktivitäten, die für Kinder von Bedeutung sind. Auf diese Weise setzen die Kinder sich mit der jeweiligen Lebenssituation, sowie mit dem eigenen Umfeld auseinander.

Hierbei nutzen wir in unserer pädagogischen Arbeit folgende Schwerpunkte:

PaedAnsatz 1

 

Soziales Lernen hat Vorrang vor sachbezogenem Lernen. Aufgrund dessen ist es uns Erzieherinnen wichtig, Raum und reale Situationen zu schaffen, in denen die Kinder sowohl durch Eigenaktivitäten, als auch durch gemeinsames Handeln, vielfältige Erfahrungen sammeln können.
Eine Grundlage hierfür bietet das „freie Spiel“. Das bedeutet, dass das Kind Zeit, Spielgegenstand, Partner, Ort und Tempo selbst bestimmt. Im Freispiel wirkt ganzheitlich, also mit Kopf, Herz und Hand die produktive Kraft des Kindes. Das Kind zeigt Lust an Bewegung & Tun, an Suchen & Finden, an Probieren & Verändern. Es setzt sich mit der Welt auseinander, verarbeitet Erfahrungen, probiert Lösungswege aus und entwickelt kreative Ideen.

 

PaedAnsatz 2



Ein großes Erfahrungsfeld ist die Natur. Sie bietet für unsere Arbeit vielfältige Anlässe als Erlebnis- und Entdeckungsraum. Diese ermöglichen wir den Kindern, in dem sie am gesamten Vormittag den großzügigen Spielplatz nutzen können. Zusätzlich besuchen wir regelmäßig den nahegelegenen Wald im Fahlbachtal oder nutzen die naturnahe Umgebung für spontane Spaziergänge und Ausflüge.

 

 

 

PaedAnsatz 3



Ein weiterer Schwerpunkt ist die Bewegungserziehung in unserem Kindergarten. Im Zuge der Persönlichkeitsentwicklung ist Bewegung für Kinder die Grundlage für eine gesunde, körperliche Entwicklung". (Piaget)

Die Bewegungsentwicklung eines Kindes beinhaltet unter anderem die Grobmotorik und die Feinmotorik. Die Grobmotorik umfasst großräumige Bewegungen wie z.B. Klettern, Laufen, Balancieren. Die Förderung der Feinmotorik bezieht sich auf feinere Bewegungen der Hand und des Fußes z.B. kneten, schneiden, prickeln, malen, konstruieren, bauen, u.v.m.!

Uns ist es wichtig, den Kindern durch entsprechende und wechselnde Raumgestaltung, Material und Aktivitätsangebote unterschiedliche und differenzierte Bewegungserfahrungen im Grob- wie auch Feinmotorischen Bereich zu ermöglichen. An unseren Turntagen und auf dem Spielplatz, finden die Kinder motorische Übungs- und Bewegungsfelder.

Wir bieten den Kindern Raum und Zeit für ständiges Wiederholen und zum Festigen neu entdeckter Bewegungsabläufe, begreifen und ausprobieren, erfahren und finden von Lösungen. 

PaedAnsatz 4Als katholische Einrichtung möchten wir den Kindern mit altersentsprechenden Elementen den christlichen Glauben und das christliche Menschenbild nahe bringen. Unser Kindergartenalltag wird durch religiöse Rituale begleitet. Wir beten gemeinsam, singen Lieder und besuchen die Kirche. Wir lernen biblische Geschichten kennen, erfahren vom Leben Jesu und setzen uns auf verschiedene Art und Weise mit den Inhalten auseinander. So erarbeiten wir, z.B. gemeinsam mit den Kindern, wie wir in unserem Alltag, wie Jesus, Gutes tun können. Besonders wichtig ist uns, im Hinblick auf das Vorleben christlicher Werte, wie Nächstenliebe, Hilfsbereitschaft, Rücksichtnahme, unsere Vorbildfunktion als Erzieherin. Selbstverständlich sind auch die kirchlichen Feste ein grundlegender Bestandteil unseres Kindergartenjahres. So feiern wir gemeinsam Gottesdienste, pflegen zum Beispiel den Brauch des traditionellen Martinsumzugs oder erleben gemeinsam einen Waldkreuzweg zu Ostern. Sowohl bei der Planung und auch Durchführung der verschiedenen Aktivitäten erhalten wir die Unterstützung vom Seelsorgeteam unserer Pfarrgemeinde St. Agatha.

 

Slider